Zauberhorn Mohara ody Nr.11 Amulett und Fetisch der Sakalava 43 cm ca. 1950

HAN Nummer: 13.03.02

Kategorie: Artefakte Tribal Art Kolonialzeit


370,00 €

inkl. 19% USt. , versandfreie Lieferung

1 auf Lager

Lieferzeit: 4 - 6 Werktage



Nr. 11 Länge 43 cm x 10 cm, 770 Gr.
Dieses originale, sehr seltene Objekt, stammt von einem Geistheiler (Ombiasa) vom Volk der Sakalava im Süden von Madagaskar. Die Ombiasa haben vielfältige Aufgaben in der madagassischen Vorstellungswelt, er kann Liebeszauber herstellen, Kräutertränke für alle sinnigen und unsinnigen Zwecke bereiten, Leute durch Trance beeinflussen oder sogar töten. Diese Praktiken erinnern dann wieder an den afrikanischen Voodo- Kult.
Zum Schutz vor Gefahren, zur Bewahrung der Gesundheit und zur Verteidigung vor der Geisterwelt werden bis heute im Süden Madagaskars Amulette (Ody) getragen und selbst angefertigt. Unser gezeigtes "Zauberhorn" (Mohara) versammelt verschiedene Fetisch Gegenstände, welche aber durch den Ombiasa starke "Kräfte" bekommen haben. Das Horn an und für sich hat in ganz Madagaskar schon eine besondere Ausstrahlung, weil es vom heiligen Zebu stammt, welches ein Symbol für Reichtum, Ansehen und Sitz der Ahnen ist. Es gibt im Süden einen Ritus des Jugendkultes durch Viehdiebstahl, die Mohara sollen dabei unsichtbar machen. Mohara können individuellen Zwecken dienen, aber durch den Ombiasa benutzt, auch kollektiven Riten dienen. Krankheiten haben im traditionellen Umfeld Madagaskars nie alleine physiologische Gründe, sondern werden immer durch Verzauberung, das Übertreten von Verboten (Fadys) oder schlicht durch menschliche Hexerei verursacht. Also benutzt man ebensolche esoterischen Mittel durch Heiler oder Astrologen (Mpskidy) um diese Leiden wieder auszutreiben.
Es besteht aus einem grob beschnitzten Zebuhorn, an welchem aussen rote Tücher und magische Perlen (vakana gasy) befestigt sind. In seinem Inneren sind mit Lehmpaste, Eiern und Blut fixierte Gegenstände wie eine Schere, Patronenhülsen, Münzen, Nägel und eine Minifigur verborgen. Alles ist während des Gebrauches immer wieder mit Rindertalg, Honig, Paste der heiligen Erde etc. eingestrichen worden. Dieses Zauberhorn wurdenicht um die Hüfte oder den Hals getragen. Es war in einer Hütte im stationären Einsatz. ca. 1950, erworben 1996 in Tulear

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Mahafaly.de Cookie-Politik

Dieser Shop verwendet Cookies - sowohl aus technischen Gründen, als auch zur Verbesserung Deines Einkaufserlebnisses. Wenn Du den Shop weiter nutzt, stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. (mehr Informationen)